Die Themen

Keine Frage, in diesem Jahr bestimmt die Corona-Krise das Leben in Deutschland und auch die Entwicklungen in unserer Branche. Die Pandemie hat zahlreiche Karosserie- und Lackierbetriebe mit voller Wucht getroffen – und stellt jetzt im gesamten Unfallreparaturmarkt vieles auf den Kopf.

Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise?

Beim Schadentalk am 10. September 2020 diskutieren wir, wie es nun weitergeht. Wie gehen Betriebe und Kfz-Versicherer mit der Krise um? Zu welchen Konditionen werden gesteuerte Unfallschäden künftig repariert, wie entwickelt sich das Reparaturvolumen und damit die Auslastung der K&L-Betriebe – oder stärkt die aktuelle Entwicklung nur die Werkstattketten?

Digitalisierung auf Kosten der unternehmerischen Freiheit

Schon vor der Pandemie beschäftigte die Betriebe eine zunehmende Digitalisierung, die teils sogar die unternehmerische Freiheit einschränkt. Wir fragen jetzt: Ist die Corona-Krise nun der Brandbeschleuniger für diese Entwicklung und welche Auswirkungen wird die Digitalisierung künftig konkret haben?

Lackhersteller erstmals gemeinsam auf der Bühne

Erstmals stehen drei der führenden Lackhersteller in Frankfurt und während der LIVE-Übertragung im Web gemeinsam auf der Bühne. Benjamin Burkhard (Akzo Nobel), Tobias Brefeld (BASF, Glasurit) und Thomas Leuchten (PPG Nexa Autocolor) sprechen über die Folgen der Corona-Krise und diskutieren die Zukunft unserer Branche.

Die Moderatoren Christian Simmert (schaden.news) und Konrad Wenz (Vogel Communication Group) laden zudem führendende Entscheider von Kfz-Versicherern und Schadensteuerern ein, um mit ihnen über Streitthemen unserer Branche zu diskutieren.

Melden Sie sich schon jetzt zum besucherstärksten Event der Automechanika Academy an. Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter sichern Sie sich Ihre kostenfreie Teilnahme und werden fortlaufend über Event, Talkgäste und die geplante LIVE-Übertragung informiert.